Abgebrochen, Allgemein, Fantasy

(Rezension) Wild Cards – Die Hexe von Jokertown

Titel: Wild Cards – Die Hexe von Jokertown

Autor/in: George R.R. Martin 

Verlag: penhaligon

Seitenanzahl: 816

Kaufpreis: 15, 00 EUR

Erscheinungsdatum: 21. Oktober 2019

Zum Buch

Die kaltblütige Hexe Baba Yaga zwingt Joker an illegalen Käfigkämpfen in Kasachstan teilzunehmen. Doch ihr Plan ist noch teuflischer: Die Kämpfer müssen sterben, damit der Hexe ein Monster aus einer anderen Dimension gewogen bleibt. Aus New York wird ein Team an Assen zur Ermittlung ausgesandt. Einer nach den anderen fällt der Hexe zum Opfer – bis ein einziger bleibt, um die Welt zu retten.

Was mich immer wieder zu der Wild Cards Reihe hinzieht, sind die Cover. Ich finde die Gestaltung einfach super. Düster, mystisch, ansprechend, und eindeutig Fantasy.Von der Wahl der Farben bis hin zu den Schriftarten ist alles top! 

Und der Schreibstil ist der Grund, warum ich mich letztendlich immer von der Reihe abwende. Leider komme ich mit dem Stil der Bücher überhaupt nicht klar. Nach jedem Kapitel wechselt die Perspektive, und es sind mittlerweile so viele Protagonisten, dass man einfach den Überblick verliert. Noch dazu sind einige Dinge einfach grotesk, unpassend und schlichtweg komisch. Leider kann ich mich wirklich nicht mit dem Schreibstil anfreunden.

Zum Autor

George Raymond Richard Martin wurde 1948 in New Jersey geboren. Sein Bestseller-Epos »Das Lied von Eis und Feuer« wurde als die vielfach ausgezeichnete Fernsehserie »Game of Thrones« verfilmt. George R.R. Martin wurde u.a. sechsmal der Hugo Award, zweimal der Nebula Award, dreimal der World Fantasy Award (u.a. für sein Lebenswerk und besondere Verdienste um die Fantasy) und dreimal der Locus Poll Award verliehen. 2013 errang er den ersten Platz beim Deutschen Phantastik Preis für den Besten Internationalen Roman. Er lebt heute mit seiner Frau in New Mexico. Zu erwähnen ist allerdings, dass das buch von mehreren Autoren geschrieben, und nur unter seinem Namen veröffentlicht wurde.

Fazit

Die Hexe von Jokertown wird definitiv das letzte Buch sein, dass ich aus der Wild Cards Reihe lese. Ich war schon vorher nicht begeistert, aber wollte diesem Buch noch eine Chance geben, da die Beschreibung wirklich gut klang. Leider wurde ich nicht nur vom Schreibstil, sondern auch vom Inhalt enttäuscht. Da das Buch so unheimlich dick war, kam mir das Lesen noch länger vor, als es ohnehin schon war, und letztendlich habe ich beschlossen, das Buch abzubrechen. Soweit, wie ich gekommen bin, würde ich dem Buch 2,5 von 5 Sternen geben, aber da ich den ganzen Inhalt – und vor allem das Finale – nicht kenne, werde ich auf eine offizielle Bewertung verzichten. 

Kommentar verfassen