Allgemein, Lesemonat

Mein Lesemonat: April

Trotz Quarantäne haben Schüler wie ich noch eine Menge zu tun. Vor lauter Unterrichtsstoff und Hausaufgaben konnte ich mich kaum retten. Deshalb habe ich mich auch extrem über die Osterferien gefreut! Denn anstatt nur zwei oder drei Bücher, wie die letzten Monate, habe ich im April sechs Bücher gelesen! Zwar immer noch etwas lausig, im Vergleich zu den letzten Jahren, aber immerhin mache ich Fortschritte! Es war ein extrem, tolles Gefühl. Mir ist gar nicht aufgefallen, wie sehr ich das Lesen vermisst habe!

„Die Traumdiebe“ wurde mir vom Bloggerportal zur Verfügung gestellt, und sollte ein toller Start in den Monat sein, hat sich allerdings als Ent-täuschung rausgestellt. Weder die Story, noch die Charaktere waren zufriedenstellend. 

3/5

Um meiner Lesechallenge gerecht zu werde, habe ich „Du bist die Sünde“ als meinen nächsten Erotik Roman ausgewählt. Leider war das Buch schlicht und ergreifend schlecht. Schreibstil, Handlung, Sprache und Charaktere, einfach alles hat nicht gepasst. Das war wirklich schade. 

2/5

„World Runner“ las ich auf Empfehlung meiner Schwester. Nachdem mich der Autor bereits mit seiner vorherigen Reihe begeistert hat, konnte auch dieser Auftakt überzeugen, und mich sogar selbst zum Geocaching inspirieren!

5/5

Dieses Buch ist das lang ersehnte Finale eine großartigen Reihe, die es sogar in meine Top 10 geschafft hat! 470 von 550 Seiten habe ich an einem Tag gelesen! Wo es bis zum Finale extrem spannend war, konnte mich das viel zu lange, und alles andere als spektakuläre Ende leider nicht überzeugen.

4/5

5. Vicious - Das Böse in uns, V. E. Schwab

„Vicious“ war schon lange in meinem Bücherregal, aber es kamen immer neue Rezensionsexemplare dazwischen, bevor ich es lesen konnte. Für dieses Buch habe ich pausenlos meinen Pflicht-SuB abgearbeitet, und das hat sich definitiv gelohnt! Die Autorin hat eine faszinierende, gleichauf spannende, wie düstere Geschichte erschaffen, die eine großen Einfluss auf mich hatte!

5/5

Neal Shustermans Mesterwerk „Scythe“ ist unbestreitbar das Highlight meines Lesemonats! Mit seiner scheinbar utopischen Welt, in der der Tod besiegt wurde, hat er die beruflich mordenden Scythe geschaffen, die Angst und Schrecken verbreiten, mich aber – sowie viele andere Leser – in Begeisterung versetzen. 

5/5
  • Song des Monats: "Earth" von Sleeping at Last
  • Binge des Monats: Star Wars The Clone Wars

Books give us some
place to go when we have
to stay where we are

Kommentar verfassen