Allgemein, Lesemonat, Mai

Mein Lesemonat: Mai 2020

Auf den Mai habe ich mich schon vom Anfang des Jahres sehr gefreut, denn zum einen kam diesen Monat die Fortsetzung zu einem extrem guten Buch raus, auf die ich ein halbes Jahr lang gewartet habe (es war toll), und zum anderen hatte ich Geburtstag. Und natürlich habe ich Bücher geschenkt bekommen. Demnach war ich auch besonders motiviert zu lesen. Dass ich trotzdem nur sechs Bücher geschafft habe, ist schade. aber ich habe mir für den Juni eine deutliche Besserung vorgenommen. 

Dieses wundervolle Buch war mein Geburtstagsgeschenk von einer meiner besten Freundinnen. Es stand schon auf meiner Wunschliste, seit ich von seiner Existenz erfahren habe. Natürlich habe ich also sofort damit angefangen, als ich es hatte – ich habe es verschlungen! Magnus und Alec sind mein allerliebstes Paar in Chroniken der Unterwelt, und es gehört sich nur, dass sie endlich die Sequel kriegen, die sie verdienen! 

5/5

„Rückkehr der Drachen“ ist die Fortsetzung von „Krieg der Magier“ – im englischen ist das ganze allerdings ein einziges dickes Buch. Demnach war der Anfang, genau dort wo es aufgehört hat, etwas unspektakulär, und es war auch schwierig, nach einem halbe Jahr wieder in die Story reinzufinden, da de Autor nicht damit gerechnet hat, mitten im Buch die Geschehnisse nochmal kurz zusammenfassen zu müssen. Trotzdem war ich schnell wieder dabei, und habe ein intensives und nervenauf-treibendes Meisterwerk genossen!

5/5

Auf Bloggerportal gab der Klappentext von „Lovecoach“  nicht viele Informationen zum Buch frei, und hat mich neugierig auf den Roman gemacht. Tatsächlich wurde ich aber mehrfach überrascht, sowohl positiv, als auch negativ. Denn wo es einige erfrischende und abwechslungsreiche Elemente bezüglich der Charaktere und ihre Lebensweise gab, waren andere Dinge einfach geschmacklos, hardcore (Fetische) und einfach nicht mein Ding. Dennoch lies sich das Buch gut lesen, weshalb ich es innerhalb von wenigen Stunden durch hatte.

3.5/5

„Rückkehr der Engel“ ist ein Schnäppchen, dass ich auf medimops.de ergattert habe, und mich auch vorher schon in Thalia angesprochen hat. Der Auftakt der selbstgenannten Angelussaga hatte einen guten Anfang, hatte für meinen Geschmack aber zu wenig Action, und keine charakterstarken (oder in Moons Fall zu sympathischen) Charaktere. Obwohl die Protagonistin Moon alles hat was einen guten Hauptcharakter eben ausmacht, kann ich mich in ganz bestimmten Situationen nicht mit ihrer Art anfreunden – bzw. kann ich sie nicht nachvollziehen und finde sie frustrierend.

4/5

„Zorn der Engel“ setzt da an, wo der erste Band aufgehört hat und geht dann deutlich spannender voran. Die Fortsetzung ist meiner Meinung nach in jeder Hinsicht besser, denn sowohl die Action, als auch die Besetzung (anstatt Cassiel geht es im zweiten Band um Lucifer) haben sich deutlich gesteigert. Doch nach dem spannenden, aber vorhersehbaren Finale, hat die Autorin mit nur einer einzigen Entscheidung, das buch ruiniert. Vielen Dank dafür. Diese Enttäuschung hat mich nicht nur extrem aufgebracht, sondern auch den Spaß an der Geschichte genommen. die letzten 50 Seiten waren einfach vorhersehbar und unangenehm zu lesen. 

4/5

„Food for Future“ ist ein Rezeptbuch und Ratgeber in Sachen Nachhaltigkeit, grüne Küche und Saisonalität. Alle Gerichte sind klimaneutral, saisonal und viele sogar vegetarisch oder vegan. Es ist das perfekte Kochbuch für ein gutes Gewissen. Allerdings ist es kaum etwas für Familien oder Wohngemeinschaften, und auch nichts für vielbeschäftigte Leute. Wer dieses Buch genießen will muss Zeit und Spaß am kochen haben, und außerdem bereit sein, ein bisschen Mühe in sein Essen zu investieren. Es wäre ebenfalls gut, anders als ich, nicht zu verschlägt zu sein, denn ansonsten wird es schwierig, mehr als fünf Rezepte aus diesem Buch zu essen.

4/5
  • Beendete Bücher: 6
  • Gelesene Seiten: 2412

Books give us some
place to go when we have
to stay where we are

Kommentar verfassen