5 Sterne, Allgemein, Andere, Ordnung & Haushalt

(Rezension) Happy at Home

Titel: Happy at Home

Autorinnen: Clea Shearer, Joanna Teplin

Verlag: mosaik

Seitenanzahl: 256

Kaufpreis: 18, 00 EUR

Erscheinungsdatum: 13. 04. 2020

Werden auch Sie »Happy at Home«! Ihr Zuhause wird so gut aussehen, dass Sie es gar nicht mehr verlassen wollen. Clea Shearer und Joanna Teplin sind die Organisationsprofis von »The Home Edit« und haben Aufräumen auf ein neues Level gehoben: Mit übersichtlichen Boxen, einheitlichen Etiketten und außergewöhnlichen Tricks finden sie sogar im kleinsten Schränkchen Platz für all unsere Habseligkeiten. Farbliche Sortierungen und hübsche wie funktionelle Aufbewahrungen und Tipps, wie man die Ordnung auch langfristig beibehält, runden das Konzept ab.

Mit vielen praktischen Tipps und Anleitungen zum Aussortieren, Umstrukturieren, neu Einrichten und Organisieren und durchgehend bebildert.

Clea Shearer und Joanna Teplin haben gemeinsam ›The Home Edit‹ gegründet und organisieren die Häuser von Promis wie Gwyneth Paltrow genauso wie die Drei-Zimmer-Wohnung der Durchschnittsbürger – virtuell und in persona. Die erstaunlich organisierten Ergebnisse ihrer Arbeit werden immer wieder von People, Architectural Digest oder Goop gefeatured und haben ihnen eine eigene Fernsehshow, ›Master the Mess‹ und 2020 eine Netflix-Serie eingebracht. Sie leben mit ihren Familien in Nashville, Tennessee.

Inhalt

Happy at Home, oder wie es auch heißen könnte: Wie beschriftete Aufbewahrungsboxen dein Leben verändern! Auf eine sympathische und motivierende Einleitung folgen drei große Kapitel: Vorbereitungen, Musterlösungen und Ordnung halten. Die Vorbereitungen sind im Grunde simpel. Nämlich alles freizuräumen. Einfach alles. Ausnahmslos. Die Musterlösungen bieten hunderte Beispiele von perfekt organisierten Räumen, an denen man sich orientieren kann und die man sich für seine eigene Wohnung zum Vorbild nehmen kann. Das letzte Kapitel spricht wohl für sich, mit diversen Tipps, wie man die Ordnung auch langfristig anhalten kann.

Gestaltung

Die Gestaltung des Buchs ist in zwei Hinsichten einfach toll. Zum einen sind die Bilder wunderschön, zum anderen finde ich solche geordneten Räume – mit durchsichtigen Aufbewahrungsboxen, Aufschriften, nach Farben geordnetem Bürobedarf – einfach traumhaft. Ich liebe sowas. Doch nicht nur die Bilder, auch die Schriftarten und -farben sind gut gewählt und passen hervorragend zum Thema.

  1. Gibt es irgendwo in meinem Kopf eine winzige Stelle, die sich wohler fühlt, wenn alles einen festen Platz hat?
  2. Löst es irgendetwas in mir aus, wenn ich etwas wirklich Ordentliches sehe?
  3. Bin ich davon überzeugt, dass mein Leben leichter wird, wenn bei mir Ordnung herrscht?
Ist Ordnung dein Ding?
Seite 19

Fazit

Das Einzige, das mich bisher von richtiger Ordnung getrennt hat, ist der Fakt, dass ich nie eine offizielle Liste hatte, der ich Schritt für Schritt nachgehen konnte. Ohne Scheiß, das ist alles. Denn Listen sind cool und motivieren extrem (0der vielleicht bin ich einfach etwas schräg und neurotisch). Man hat einen konkreten Plan, und muss sich selbst auch nicht zu viele Gedanken machen. Aufräumen ist ohnehin schon mit viel Anstrengung verbunden. Zerbricht man sich vorher den Kopf darüber wie man was tun sollte, damit alles funktioniert, rafft man sich am Ende gar nicht mehr auf. Deshalb funktioniert dieses Buch. Und es funktioniert gut. Es hat mir jedenfalls sehr geholfen, und war eine liebevolle Anleitung, die einfach Spaß gemacht hat! Es liefert super viele Musterbeispiele für Räume und Ordnungssystemen, an denen man sich orientieren kann, und auch wenn das meiste ziemlich ähnlich war, liefert das Buch trotzdem tolle Inspirationen und versorgt einem mit der Motivation, die man benötigt, um das ganze zu bewältigen!

5/5

Kommentar verfassen