4 Sterne, Buchempfehlung, Dystopie, Fantasy

(Rezension) Stadt aus Wind und Knochen

Verlag: Knaur

Seitenanzahl: 400

Kaufpreis: 12, 00 EUR

Erscheinungsdatum: 02. November 2017

ISBN: 978-3-426-52063-5

Verlag: Knaur

Seitenanzahl: 400

Kaufpreis: 12, 00 EUR

Erscheinungsdatum: 02. November 2017

ISBN: 978-3-426-52063-5

Mit der Magie ihrer Stimmen haben die Sänger vor langer Zeit Chaos und Krieg beendet. Seitdem herrschen sie unangefochten in der Stadt der beinernen Türme hoch über den Wolken. Sie sind Hüter des Gesetzes, Bewahrer der Traditionen und die Einzigen, die die Knochentürme weiterwachsen lassen können. Als die junge Kirit die Aufforderung erhält, sich den Sängern anzuschließen, ahnt sie nicht, dass im Inneren der geheimnisvollen Knochennadel ihr Weltbild ins Wanken geraten wird – und mit ihm alles, was der Stadt der beinernen Türme Frieden und Sicherheit garantiert.

Fran Wilde lebt und arbeitet in Philadelphia. Sie unterrichtet Medienwissenschaften an der Universität von Baltimore und am Loyola College. Zahlreiche ihrer Kurzgeschichten erschienen in Fantasy- und SF-Magazinen, bevor sie mit Updraft ihren ersten Roman vorlegte.

Charaktere

Kirit ist ein junges Mädchen aus dem Turm Densira, das, nachdem sie unbedacht die Gesetze der Stadt bricht, die Aufmerksamkeit der Sänger auf sich zieht, die sie zu einer der ihren machen wollen. Sie ist eine wahre Kämpfernatur und sträubt sich bis zum Ende, beugt sich dann aber ihrem Schicksal. Als Protagonistin hat sie mir ganz gut gefallen, sie war mutig, entschlossen und heldenhaft, ohne  dabei zu selbstlos zu sein.

Wik ist der Sänger, der sie für ihr Vergehen bestraft und rekrutiert. Da sie sich anfangs weigert, fährt er harte Geschütze auf, um sie zu überzeugen. Dabei schreckt er nicht zurück, ihr alles zu nehmen was sie will. Doch er hat gute Gründe. Obwohl ich mir dieser die meiste Zeit über nicht so ganz bewusst war, mochte ich ihn sehr. Obwohl er sich an die Gesetze der Sänger hält, wünscht auch er sich eine Veränderung.

Schreibstil

Obwohl die Geschichte von Anfang an sehr cool war, hatte ich leichte Probleme mit dem Schreibstil. Irgendwie kam mir die Geschichte bis zum Mittelteil relativ langatmig vor, weshalb es so lange gedauert hat, bis ich das Buch fertig hatte. Doch als die Story dann in Fahrt kam, hat sich die Spannung deutlich gesteigert und wurde zu einem grandiosen Finale, das mich sehr begeistert hat.

Während die Stadt ihren kürzesten Tag beging, ihre Verluste betrauerte und weiterlebte, würden wir  ihr unser Zeichen aufdrücken. Ein Loch mitten hineinschneiden. Mit Traditionen brechen. 

Kirit Densira
Seite 126

Fazit

„Stadt aus Wind und Knochen“ ist ein Buch mit Höhen und Tiefen, aber vor allem mit einer genialen und originellen Idee, die mich aus den Socken gehauen hat. Die Bewohner der Stadt im Himmel benutzen Flügel, um von Turm zu Turm zu kommen, was ich einfach super cool fand. Außerdem natürlich das Mysterium um die Knochentürme, das bis zum Ende nicht aufgelöst wurde. Das Buch ist voller Geheimnisse, voller kreativer Einfälle und voller Intrigen. Ein schönes Leseerlebnis!

4/5

Kommentar verfassen