5 Sterne, Buchempfehlung, Englisch, Fantasy, Trigger Warning

(Rezension) Burned

Autor: Benedict Jacka

Verlag: Orbit

Seitenanzahl: 416

Kaufpreis: 9, 99 EUR

Erscheinungsdatum: 7. April 2016

ISBN: 978-0-356-50440-7

Autor: Benedict Jacka

Verlag: Orbit

Seitenanzahl: 416

Kaufpreis: 9, 99 EUR

Erscheinungsdatum: 7. April 2016

ISBN: 978-0-356-50440-7

Alex Verus has a magic shop in Camden, London, and an uncanny ability to see the future.

But suddenly everyone can see his future. Because the Mage’s Council of Great Britain has named him a traitor and ordered his death in seven days‘ time, and there’s no way anyone can get out of that.

Alex’s friends – Luna and the other apprentices he’s taken in – are tainted by association. They’ll also be marked for death when the ruling comes into play, and very quickly Alex becomes locked in a race against time to save them.

Perhaps he might even remember to save himself.

Benedict Jacka (geboren 1980) ist halb Australier und halb Armenier, wuchs aber in London auf. Er war 18 Jahre alt, als er an einem regnerischen Tag im November in der Schulbibliothek sass und erstmals anstatt Hausaufgaben zu machen, Notizen für seinen ersten Roman in sein Schulheft schrieb. Wenig später studierte er in Cambridge Philosophie und arbeitete anschliessend als Lehrer, Türsteher und Angestellter im öffentlichen Dienst. Das Schreiben gab er dabei nie auf, doch bis zu seiner ersten Veröffentlichung vergingen noch sieben Jahre. Er betreibt Kampfsport und ist ein guter Tänzer. In seiner Freizeit fährt er ausserdem gerne Skateboard und spielt Brettspiele.

Charaktere

Alex Verus wird zum Tode verurteilt. Seine Streitigkeiten mit einem angesehen Magier namens Levistus werden ihm zum Verhängnis, da dieser ihn tot sehen will, und jetzt vielleicht endlich sein Ziel erreicht. Alex‘ höchste Priorität ist Schadensbegrenzung. Er muss die restlichen Mitglieder, die bei der Abstimmung nicht dabei waren für sich gewinnen, denn das ist der einzige Weg, wie dieses Urteil noch verhindert werden kann.

Luna steht ebenfalls auf der Abschussliste, da sie Alex‘ Lehrling ist. Um zumindest ihre Sicherheit zu gewährleisten, sollte es zum schlimmsten kommen, versuchen sie nun diesen Umstand zu ändern. Luna möchte ihre Gesellen-prüfung ablegen, um eine unabhängige und vollwertige Magiern zu werden. Besteht sie nicht, bedeutet das ihren Tod. Und sie hat weniger als eine Woche, um sich vorzubereiten. 

Luna steht ebenfalls auf der Abschussliste, da sie Alex‘ Lehrling ist. Um zumindest ihre Sicherheit zu gewährleisten, sollte es zum schlimmsten kommen, versuchen sie nun diesen Umstand zu ändern. Luna möchte ihre Gesellenprüfung ablegen, um eine unabhängige und vollwertige Magiern zu werden. Besteht sie nicht, bedeutet das ihren Tod. Und sie hat weniger als eine Woche, um sich vorzubereiten.

Falls es möglich ist, die Protagonisten noch mehr zu lieben, wüsste ich nicht, wie. Benedict Jacka schafft es immer wieder, die Komplexheit seiner Charaktere – ganz besonders die von Alex – herauszuarbeiten und in aufregenden und schwierigen Situationen hervorzuheben. Davon gibt es in diesem Band eine Menge. Alex‘ Treue und Loyalität zu seinen Freunden sowie die von ihnen zu ihm ist eins der Dinge, die mir an den Alex Verus Bücher am besten gefallen und außerdem eins der wichtigsten Merkmale der Reihe. Doch besonders im Finale steht Alex vor einem Konflikt, der schon mehrere Male Thema war: Wie weit kann er gehen, um zu überleben?

Schreibstil

Der Plot fängt schon erstaunlich früh – auf der ersten Seite – an und sorgt damit für einen rasanten Einstieg. Es folgt eine Katastrophe auf die anderes sodass man sich eine Weile vor Spannung nicht retten kann, bis das Buch wieder einen ruhigeren Verlauf einnimmt. Bis zum schockierenden Finale bin ich mitgefiebert und wurde von Alex‘ aufregenden und alles entscheidenen Mission mitgerissen. Das Ende zog sich etwas in die Länge, doch es lieferte auch einen schwerwiegenden und spannenden Abschluss, der einen sofort zu der Fortsetzung hinzieht!

What goes around comes around, and I’ve taken enough lives in my time. Maybe it was my turn. 

Alex Verus
Seite 368

Fazit

‚Burned‘ ist der siebte Band der ‚Alex Verus‘ Reihe und der erste, den ich auf englisch lese, da mich die Bücher so begeistert haben und ich nicht auf die Übersetzung warten wollte. Die Sprache ist hier absolut kein Problem und auch für Leute die Englisch nur mittelgut sprechen gut lesbar. Da ich sehr gut in englisch bin, hat es sich für mich angefühlt wie meine Muttersprache und ließ sich auch dementsprechend schnell lesen. Zusätzlich wurde ich von der Handlung geradezu eingenommen. Sowohl der Schreibstil, als auch die Protagonisten waren wieder einmal top und konnten mich problemlos überzeugen. 

5/5

Kommentar verfassen