5 Sterne, Englisch, Fantasy, Trigger Warning

(Rezension) Fallen

Autor: Benedict Jacka

Verlag: Orbit 

Seitenanzahl: 384

Kaufpreis: 9, 99 EUR

Erscheinungsdatum: 1. Oktober 2019

ISBN: 978-0-356-51112-2

Autor: Benedict Jacka

Verlag: Orbit 

Seitenanzahl: 384

Kaufpreis: 9, 99 EUR

Erscheinungsdatum: 1. Oktober 2019

ISBN: 978-0-356-51112-2

Mage Alex Verus has come a long way, from a diviner trying to quietly live under the radar to a member of the Light Council who has found friends . . . and love. He’s become more open, less ruthless. But having people you care about can be dangerous. They can be used against you. Fear for them can make you vulnerable. Weak.

To keep those he cares for safe, Verus may have to become someone else. Someone more dangerous. Someone more powerful. Someone more like his former master, Richard Drakh.

Benedict Jacka (geboren 1980) ist halb Australier und halb Armenier, wuchs aber in London auf. Er war 18 Jahre alt, als er an einem regnerischen Tag im November in der Schulbibliothek sass und erstmals anstatt Hausaufgaben zu machen, Notizen für seinen ersten Roman in sein Schulheft schrieb. Wenig später studierte er in Cambridge Philosophie und arbeitete anschliessend als Lehrer, Türsteher und Angestellter im öffentlichen Dienst. Das Schreiben gab er dabei nie auf, doch bis zu seiner ersten Veröffentlichung vergingen noch sieben Jahre. Er betreibt Kampfsport und ist ein guter Tänzer. In seiner Freizeit fährt er ausserdem gerne Skateboard und spielt Brettspiele.

„You don’t have to do this“, Anne said. 

Forged
Erster Satz

Alex in einer Beziehung!

Am Ende des letzten Buchs haben Anne und Alex sich endlich ihre Gefühle füreinander gestanden! Hat ja nur 9 ganze Teile gebraucht, aber immerhin. Anfangs wusste ich nicht, was ich davon halten sollte, aber dieser Band hat mich wirklich für die Beziehung der beiden begeistern können! Das Buch beginnt damit, dass Anne und Alex zu einem Essen bei Annes Pflegefamilie eingeladen sind, was eine etwas angespannte aber auch lustige Situation ergab, in der die zwei Welten, in denen sie sich bewegen nicht unterschiedlicher hätten sein können. Es war wirklich süß, wie Alex seine Freundin vor ihrer tyrannischen Familie verteidigt hat, weshalb ich mich schon schnell mit dem Gedanken der beiden als Paar anfreunden konnte.

‚You’re right. It is my fault that I’m here. I’ve made bad decisions and I’ve done a lot of things I’m not happy about. But there’s one thing I’ve never done, and that’s betray a friend. What you want me to do to Anne… it’d be taking everything I love, everything that matters to me, and breaking it. I won’t do it.‘

Alex zu Richard
Seite 140

Schock und Spannung durch Charakterentwicklung!

Der Einstieg in das Buch hat mir super gut gefallen. Nicht nur die übliche sarkastische Art des Protagonisten, sondern auch die Genugtuung cooler Konter gegenüber Annes Familie sowie den arroganten Ratsmitgliedern hat mich zum Schmunzeln gebracht. Doch ziemlich schnell wurde die Situation für Alex und seine Freunde extrem ernst und er war gezwungen, Entscheidungen zu treffen, die drastische Konsequenzen mit sich ziehen. Nachdem sein Leben eine schreckliche Wendung nimmt, die er vielleicht niemals rückgängig machen kann, realisiert Alex, dass er viel zu nett gewesen ist, was es seinen Feinden ermöglicht hat, nach Lust und Laune auf ihm herumzutrampeln – etwas, das er von nun an nicht mehr zulassen wird. Nachdem alle im Rat ihn immer nur als einen Schwarzmagier gesehen haben, beschließt er, dass es keinen Sinn mehr hat, ihnen das Gegenteil beweisen zu wollen. Stattdessen lässt er die Dunkelheit in sich endlich zu. 

Schwarzmagier Alex Verus

Ich fand Alex‘ dunkle Seite schon immer ziemlich beeindruckend, besonders in den kurzen Momenten, in denen sie sich in den vorherigen Bänden gezeigt hat. Genauso aufregend fand ich auch diese neue Entwicklung von Alex. Trotzdem bin ich mir unsicher, ob sie mir gefällt. Alex‘ Moralvorstellungen waren schon immer das, was ihn als Protagonisten ausmacht, und das, was ich so an ihm geliebt habe. Diese neue, gnadenlose Art von ihm ist deshalb auf jeden Fall gewöhnungsbedürftig, aber nicht unbedingt schlecht. Ich bin da ziemlich zwiegespalten, bin aber bereit, mich einfach darauf einzulassen um zu sehen, was sich daraus entwickelt. Ich habe großes Vertrauen in den Autor!

I’d relied on the judgment of Arachne and my friends because I hadn’t really trusted my own. There’s ruthless streak inside me, something cold and lethal that Richard had recognised from the very beginning. When I’d rejected Richard, I#d rejected that part of myself as well. Except that by doing that, I’d also turned my back on the part of myself that was most decisive, most willing to commit to my choice and accept the consequences. In a way, I’d made the same mistake as Anne, burying my dark side in the hope that it’d go away.

Alex Verus
Seite 234

Noch nie so viel Action!

Der zehnte Band der Alex Verus Reihe hat mich echt umgehauen! Keiner der vorherigen Bände konnte mich so einnehmen und fesseln wie dieser! Die Handlung spitzt sich enorm zu und plötzlich überschlagen sich die Ereignisse, sodass sich der gesamte Mittelteil bereits wie das Finale angefühlt hat. Diese düstere neue Version von Alex sorgt echt für Gänsehaut, doch noch cooler fand ich, wie der Autor auf Artefakte aus dem allerersten Band zurückgegriffen hat, die plötzlich einen signifikanten Einfluss auf den Verlauf der Geschichte haben. Es ist immer wieder beeindruckend, wie viel Planung hinter so einer Reihe steckt! Ich kann wirklich nicht sagen, wie viele Bände noch folgen werden, aber ich freue mich auf jeden einzelnen!

5/5

Kommentar verfassen