5 Sterne Allgemein Andere Aufklärung Bloggerportal

(Rezension) Die 100 Besten Eco Hacks

Autorin: Katarina Schickling

Verlag: Goldmann

Seitenanzahl: 176

Kaufpreis: 10, 00 EUR

Erscheinungsdatum: 17. Mai 2021

ISBN: 978-3-442-17912-1

Autorin: Katarina Schickling

Verlag: Goldmann

Seitenanzahl: 176

Kaufpreis: 10, 00 EUR

Erscheinungsdatum: 17. Mai 2021

ISBN: 978-3-442-17912-1

Klimawandel, Artensterben, Ressourcenausbeutung: Wir wissen längst, dass ein Einfach-Weiter-So nicht in Frage kommt. Aber wo sollen wir angesichts der unüberschaubaren Problemlage überhaupt anfangen? Und ist es nicht viel zu kompliziert, in der Hektik des Alltags in den Umweltmodus zu schalten? Dass das Gegenteil der Fall ist, beweist Nachhaltigkeitsexpertin Katarina Schickling in diesem kompakten Ratgeber. Von genialen Upcycling-Tipps etwa für Gemüseabfälle über die Frage nach dem ökologisch korrekten Mund-Nasen-Schutz bishin zum simplen Do-It-Yourself-Reinigungsmittel finden sich darin 100 leicht umsetzbare Tipps und Tricks für alle Lebenslagen. So einfach geht nachhaltig leben!

Das Buch wird klimaneutral produziert und auf emissionsarmen Papier gedruckt. Für den Umschlag verwenden wir Recyclingpapier, das aus Abfällen der industriellen Kaffeebecherproduktion hergestellt wurde.

Katarina Schickling ist Dokumentarfilmerin, Ernährungsexpertin und Autorin mit einem Schwerpunkt auf Nahrungsmitteln und der dazugehörigen Industrie. Als Expertin wird sie in zahlreichen Medien immer wieder zurate gezogen, wenn es ums Essen und umweltbewusste Leben geht. Sie lebt und arbeitet in München.

Im Grunde wissen wir ja, wie es geht. Möglichst wenig Müll hinterlassen. Sparsam mit Strom und Wasser umgehen. Im Zweifel lieber radeln als Auto fahren… Aber dann wird es schon wieder kompliziert.

Erster Satz
Seite 9

Liebevolles Design

Die Gestaltung des Buchs gefällt mir sehr gut. Insgesamt ist alles ziemlich schlicht, mit einem kräftigen Grün als einzigen Farbeffekt, der aber in Form von Blätter-Verzierungen auf jeder Seite einen tollen Blickfang darstellt. Mir gefällt das ziemlich gut, auch wenn es etwas kindlich aussieht, und es passt außerdem super zum nachhaltigen/ökologischen Thema. 

Ein Vorschlag!

Der Hamburger Bund Naturschutz sammelt Korken und will möglichst viele der 1,2 Milliarden Flaschenkorken, die jährlich in Deutschland anfallen, sammeln und recyceln. Daraus könnten 32 000 Kubikmeter ökologisch wertvolles Dämmgronulat für den Hausbau werden. Bisher wird nur ein Zehntel des Flaschenkorks dem Stoffkreislauf zugeführt. 

Wertstoffe richtig wegwerfen
Seite 52

Nicht wie erwartet

Obwohl ich das Buch toll finde, habe ich dank dem irreführenden Titel „Eco-Hacks“ eher mit so einer Art DIY und Lifehacks gerechnet, mit coolen Anleitungen für kreative Ideen zum Nachmachen. Ehrlich gesagt finde ich es sogar ein bisschen schade, dass sich das Buch dann als anders herausgestellt hat, aber nur weil es nicht meinen Erwartungen entsprochen hat, heißt es nicht, dass es irgendetwas an der Qualität ändert. Auch so lernt man dutzende Wege, wie man einen kleinen Beitrag leisten kann. 

Wusstest du schon?

Vereinzelt findet man im Handel mittlerweile Produkte mit einer essbaren Schutzhülle namens Apfel. Sie besteht aus Pflanzlichen Ölen aus Traubenkernen und Traubenschalenresten – Pressabfälle aus der Saftproduktion sinnvoll verwertet. Im Moment in Europa nur für Früchte mit nicht essbarer Schale zugelassen, aber in den USA auch schon für Gurken oder Erdbeeren. Die Beschichtung verdoppelt die Haltbarkeit. 

Müll – Weniger ist immer mehr!
Seite 49

Super informativ

Ich bin ziemlich begeistert von der Autorin, die sehr viel Energie und Zeit in die Recherche für das Buch gesteckt hat. Es ist aufgeteilt in fünf Kategorien, die fast alle wichtigen Bereiche des Lebens abdecken, damit man seinen CO2-Fußabdruck an so vielen Ecken wie möglich einsparen kann: „Klimaschonend essen“, „Müll – weniger ist mehr“, „Unterwegs mit weißer Weste“, „Grüne Power“ und „Konsumieren und dabei die Welt retten“. Selbst wenn man schon einige Strippen gezogen hat, um möglichst ökologisch zu leben, lernt man hier neue nützliche Tipps, wie man sich selbst verbessern kann und worauf man achten muss. Am besten gefallen haben mir die Hinweise auf die Vertrauenswürdigkeit diverser Güte-Siegel. Das Problem hierbei ist, dass viele Siegel nicht rechtlich geschützt sind, weshalb Bio nicht unbedingt gleich Bio ist, genau wie Fairtrade, Nachhaltigkeit und weiteres auch bloß gemogelt sein kann. Schickling spricht dieses Problem gleich bei mehreren Kategorien an und erweist extra auf solche Siegel, denen man vertrauen kann und bei welchen man aufpassen muss, was ich persönlich enorm hilfreich finde. 

Fazit

Ich bin wirklich mehr als zufrieden mit dem Buch! Die Autorin hat sich echt Mühe gegeben, um uns das bestmögliche Wissen zu vermitteln, und dabei auch darauf geachtet, dass diese „Eco Hacks“ auch für jeden anwendbar sind. Ihr Schreibstil war mir mega sympathisch, besonders da sie auch persönliche Erfahrungen geteilt hat. Ich persönlich kann dem Buch sehr viel abgewinnen und habe jetzt sehr viele Möglichkeiten, wo ich ansetzen möchte, um meinen ökologischen Fußabdruck etwas zu verbessern. Das Buch ist ideal um wieder und wieder durchblättert zu werden, wenn man mal nach etwas Bestimmten sucht, oder etwas vergessen hat, und ist super organisiert, sodass man sich leicht zurechtfindet und schnell seine Antwort kriegt. Sehr viel mehr kann man sich eigentlich nicht wünschen – außer eine Fortsetzung!

5/5

Kommentar verfassen