3 Sterne Bloggerportal Science Fiction

(Rezension) „Star Wars Dooku – Der verlorene Jedi“

Autor

Cavan Scott

Verlag

Blanvalet

Seitenanzahl

624

Kaufpreis

14,00 EUR

Erschienen

20.09.2021

ISBN

978-3-7341-6264-0

Autor: Cavan Scott

Verlag: Blanvalet

Seitenanzahl: 624

Kaufpreis: 14, 00 EUR

Erscheinungsdatum: 20.09.2021

ISBN: 978-3-7341-6264-0

Als dunkler Sith Darth Tyranus erlangte er grausame Berühmtheit, doch zuvor war er der hoch angesehene Jedi-Meister Count Dooku. Wie wurde aus dem Kämpfer für das Gute ein Diener des Bösen? War es nur die Verführung der Macht der dunklen Seite? War es die Verzweiflung über seine verlorene Heimat? Oder waren es die strengen Regeln der Jedi, denen kaum ein Sterblicher gewachsen ist? Fest steht bislang nur, dass sich der ehrenvolle Count Dooku zum Verräter Darth Tyranus wandelte. Dies ist seine Geschichte.

Der Roman- und Comic-Buch-Autor Cavan Scott war neben Star Wars auch an Serien wie »Doctor Who«, »Star Trek«, »Vikings«, »Judge Dredd« und »Sherlock Holmes« beteiligt. Er lebt mit seiner Frau und seinen Töchtern in Bristol.. Andreas Kasprzak, Jahrgang 1972, arbeitet seit dem Abschluss seiner Buchhändlerlehre als Autor und Übersetzer, u. a. von »Star Wars«, »Warcraft«, »Minecraft« und »Assassin´s Creed«.

Ich hasse es hier.

Erster Satz
Seite 9

Über die Handlung

Obwohl dieses Buch hauptsächlich von Dooku handelt, spielt lediglich die Vergangenheit aus seiner Sicht, während die Gegenwart sich um seine Schülerin Ventress dreht, die den Auftrag erhält, Dookus bis dahin unbekannte Schwester Jenza aufzuspüren. Dabei sollen ihr Holo-Discs helfe, dieKonversationen zwischen dem jungen Dooku und seiner Schwester zeigen. Diese Discs leiten auch wiederholt die Flashbacks ein, in denen wir Dookus Vergangenheit näher kennenlernen. Das Ganze beginnt mit seiner Zeit als Initiand, gefolgt von seiner Ausbildung als Padawan-Schüler von Meister  Yoda und seinem anschließenden Leben als Jedi-Meister. Immer wieder verstrickt sich diese Geschichte mit der seiner Schwester, zu der er eine enge Beziehung hat, und mit seinem Heimatplaneten Serenno. Doch eine Sache beschreibt das Buch nicht, und zwar, das, womit es im Klappentext so offensichtlich wirbt. Denn obwohl ich jetzt quasi das gesamte Leben von Dooku kenne, bin ich kein bisschen schlauer, wieso er sich der dunklen Seite angeschlossen hat. Danke für Nichts. 

Das Problem (Achtung Spoiler!)

Obwohl im Klappentext steht, dass dies die Entstehungsgeschichte von Darth Tyrannus ist, wird im Buch nicht erklärt, wie er sich der dunklen Seite angeschlossen hat. So einige Punkte bleiben komplett ungeklärt, was mich wirklich stört. Zum einen erfährt man im Finale des Buchs, wie Dooku in Kontakt mit der dunklen Seite getreten ist, und ich dachte: Achso. Das ist es also. Aber nein. Denn gleich nachdem das passiert ist, hat er die dunkle Seite abgeschüttelt und ist seiner Schwester, die in Gefahr war, zur Hilfe geeilt. Er liebte sie immer noch und wollte sie beschützen – das ist nicht gerade böse. Anschließend tritt er aus dem Jedi Orden aus, um seinen Platz als Count von Serenno einzunehmen – ebenfalls nicht böse. Und das war‘s. In der Gegenwart ist er der dunkle Lord, den wir kennen und lieben, und plötzlich BOOM, lässt er seine Schwester TÖTEN. Entschuldigung, aber was zur Hölle ist passiert? Dieses Buch ist nicht die Enstehungsgeschichte von Dooku, es ist die ersten 99 Prozent sein Leben als Jedi, und der Rest sein Leben als Sith. Der entscheidende Übergang wurde einfach übersprungen!

Alles, was seitdem passiert ist… mein Leben damals mit den Jedi… das Leben, das ich jetzt führe… All das entschied sich in diesem einen, kurzen Augenblick. All das entschied sich durch die Tapferkeit eines elfjährigen Mädchens.

Dooku
Seite 84

Über den Schreibstil

Der Einstieg in das Buch fiel mir ehrlich gesagt schwer. Ich brauchte eine Weile, bis ich mich mit dem Schreibstil des Autors anfreunden konnte, doch danach hat er mich wirklich gefesselt. Es gab sehr viel Insiderwissen über das Leben im Jedi-Tempel, über die Ausbildung eines Padawan, und und und. Zwischendurch hatte ich das Gefühl, dass einige Szenen eher unnötig waren und das Buch übermäßig lang machten, doch trotzdem waren sie ziemlich spannend, weshalb ich im Großen und Ganzen darüber hinwegsehen kann. Die meiste Zeit ist das Buch aus Dookus Perspektive geschrieben, doch sie wechselt außerdem zu der von Ventress, und ab und zu auch zu einigen Nebencharakteren. 

Über die Charaktere

Dooku hat mir wirklich super gefallen. Im Grunde war er nie mein Lieblingssith, doch durch das Buch habe ich mich ihm deutlich näher gefühlt und konnte auch viel mehr über ihn als Person und über seine Geschichte erfahren. Beispielsweise wusste ich vorher nie, wie er überhaupt zu seinem Titel als Count gekommen ist. Ventress hingegen kam meiner Meinung nach ziemlich merkwürdig in dem buch rüber. Nicht wie sie selbst. Zumindest nicht, wie ich sie von Clone Wars kenne, trotz ihrer Entwicklung durch die ganze Serie. Die Nebencharaktere haben mir schon besser gefallen. Besonders Meisterin Lene Kostana ist ein kleiner Favorit von mir geworden, da sie einfach eine so einzigartige und wundervolle Jedi war, und außerdem eine loyale Vertraute von Dooku. Für einige Fans sollte Sifo-Dyas‘ Auftritt im Buch vermutlich von größerer Bedeutung sein. 

Meer und Wüste… Himmel und Erde… Leben und Tod… Licht und Schatten… Alles im Gleichgewicht gehalten von der Macht. Und den Jedi. Aber wenn alles in der Galaxis einen Gegenpool brauchte, eine natürliche Balance…

…galt das dann nicht auch für uns?

Dooku
Seite 232

Mein Fazit

Cavan Scotts „Der verlorene Jedi“ ist eine klare Leseempfehlung an alle, die mehr über Dookus Zeit als Jedi wissen wollen. Allerdings eine große Enttäuschung, wenn es um seine tatsächliche Entwicklung zum Sith wird. Dieses Buch hält nicht die Versprechungen, die es gibt!

3.5/5

Wie andere Blogger das Buch fanden…

(2) Kommentare

  1. sagt:

    Hey hey – danke fürs Verlinken meiner Rezi zu Dooku auf deinem Blog 🙂 Hab mich grad mega gefreut! Ganz liebe Grüße sende ich dir!

    1. empireofbookz sagt:

      Hey Sani,
      Gerne gerne! Ich finde deinen Blog richtig toll! 😀
      Ich wünsch dir ein frohes neues Jahr!

      LG,
      Lilly
      Empire of Bookz

Kommentar verfassen