5 Sterne, Bloggerportal, Erotik, Liebe, Young Adult

(Rezension) Try & Trust

Autorin: Nena Tramountani

Verlag: Penguin 

Seitenanzahl: 464

Kaufpreis: 12, 00 EUR

Erscheinungsdatum: 10. Mai 2021

ISBN: 978-3-328-10621-0

Autorin: Nena Tramountani

Verlag: Penguin 

Seitenanzahl: 464

Kaufpreis: 12, 00 EUR

Erscheinungsdatum: 10. Mai 2021

ISBN: 978-3-328-10621-0

Matilda & Anthony: In ihrem Leben ist die Liebe ein unbeschriebenes Blatt. Bis er die Konturen ihres Herzens zeichnet …

Matilda hat das Drama um die Liebe satt. Die Psychologie-Studentin ist sich sicher, dass man keinem Mann trauen kann. Davon versucht sie auch ihre Mitbewohnerin Briony zu überzeugen, die sich in den gut aussehenden Künstler Anthony verliebt hat. Denn Matilda durchschaut sofort, dass er mit ihrer besten Freundin spielt. Um Briony noch größeren Herzschmerz zu ersparen, geht sie einen gefährlichen Deal mit Anthony ein: Wenn er endlich aufhört, Briony falsche Hoffnungen zu machen, lässt Matilda sich von ihm malen – und zwar nackt. Doch mit jedem Pinselstrich erinnert er sie nicht nur an ihren längst begrabenen Traum, sondern auch an den Menschen, der sie früher war. Und plötzlich beginnt ihre Fassade zu bröckeln …

Nena Tramountani, geboren 1995, liebt Kunst, Koffein und das Schreiben. Am liebsten feilt sie in gemütlichen Cafés an ihren gefühlvollen Romanen und hat dabei ihre Lieblingsplaylist im Ohr. Mit ihrer romantisch-prickelnden Soho-Love-Reihe schreibt sie sich in die Herzen ihrer Leserinnen und eroberte mit dem Reihenauftakt »FLY & FORGET« Platz 1 der Lovelybooks-Lesercharts. Nena Tramountani lebt in Stuttgart.

Charaktere

Bei Matilda Wakefield sind einige Charaktereigenschaften deutlich stärker ausgeprägt, als andere. Beispielsweise ihr Beschützerinstinkt sowie ihr Kontrollzwang und ihre Unverschämtheit. Sie ist eine starke, unabhängige junge Frau, die ordentlich Energie hat. Deutlich umausgeprägt ist allerdings ihre romantische Ader. Matilda lässt keine Gefühle zu, die über Freundschaft hinausgehen und lässt sich lediglich auf Körperliches ein.

Anthony Sinclair wünscht sich nichts lieber, als sich zu verlieben. Doch nachdem eine Beziehung in seiner Kindheit deutliche Spuren an ihm hinterlassen hat, halten seine Verlassensängste ihn davon ab, sch wirklich auf jemanden einzulassen. Aus diesem Grund macht er schon im vornherein klar, dass er nichts ernstes möchte. Zu seinem Schutz sowie dem seiner Partnerinnen. Seine einzig wahre Liebe und Leidenschaft ist die Kunst. 

Schon von Anfang an fand ich Matilda einfach super. Ihre Energie und ihr Selbstvertrauen waren einfach erfrischend und ihr Beschützerinstinkt – wenn auch etwas übertrieben – wirklich inspirierend, da klar wird, wie innig ihre Freundschaft zu Briony ist. Das fand ich wirklich schön. Ihre Persönlichkeit, gemischt mit den Erfahrungen, die sie zu dem gemacht haben, was sie ist, machen sie zu einer Wucht, die einen als Leser einfach mitreißt und umhaut. Anthony ist im Gegensatz zu ihr eher eine Art Ruhepol, obwohl er genauso aufbrausend sein kann, wenn er will. Schon früh wird klar, dass Matilda mit ihrem festen Glauben daran, dass er ein Arschloch sei, einem Irrtum unterliegt. Trotz seinen Bindungsängsten ist er immer zuvorkommend und verständnisvoll gegenüber seinen Sexpartnerinnen und auch gegenüber Matilda, nachdem sie sich auf seinen Deal einließ. Nicht zu erwähnen, wie sehr sie das aus der Bahn wirft. 

Schreibstil

Der Einstieg sorgte bei mir für etwas Verwirrung, da ich Schwierigkeiten hatte, die Situation zu verstehen, doch es gelang mir ziemlich schnell den Faden zu finden und mich in das Buch zu vertiefen. Von da an hatte ich keine Probleme mehr, eher im Gegenteil, ich habe großen Gefallen an dem Schreibstil und der Handlung gefunden. Ich hatte viel Spaß beim Lesen und habe es sehr genossen, die Geschichte der beiden Protagonisten zu verfolgen. Nicht nur an Spannung, sondern auch an Drama hat es nicht gefehlt!

„Ich will vergessen, dass er existiert. Aber ich darf nicht vergessen, dass ich existiere. Wenn ich so weitermache, werde ich eines Tages auf mein Leben zurückblicken und feststellen, alles dafür getan zu haben, nicht wie er zu sein, und meine eigenen Bedürfnisse darüber vergessen zu haben. Ich dachte, es würde eine Befreiung bedeuten, in Wahrheit ist es ein noch größeres Gefängnis.“

Matilda
Seite 180

Fazit

Dieser Roman hat mich wirklich überzeugt! Mein Einstieg mit Matilda und Anthony hat mich neugierig auf die zwei anderen Bücher gemacht, und darauf, die weiteren Protagonisten der Soho Love Reihe näher kennenzulernen! Sowohl der Schreibstil, als auch die Charaktere und die Handlung waren Top. Die Autorin beweist, dass man Drama problemlos mit Humor mischen kann, ohne den Effekt zu verlieren. Ich hoffe, auch in Zukunft mehr von Matildas und Anthonys Beziehung lesen zu können, denn diese beiden haben wirklich Eindruck hinterlassen1

5/5

Kommentar verfassen