5 Sterne, Allgemein, Andere, Science Fiction

(Rezension) World Runner – Die Jäger

Titel: World Runner – Die Jäger

Autor: Thomas Thiemeyer

Verlag: Arena

Seitenanzahl: 448

Kaufpreis: 19, 00 EUR

Erscheinungsdatum: 10. März 2020

Sie nennen sich Runner und spielen vor laufender Kamera das gefährlichste Spiel der Welt. Im Grenzbereich zwischen Gesetz und Kriminalität treten einhundert Jugendliche an, um sich in einem Kampf um Rätsel, Schätze und verborgene Orte zu messen und zu inszenieren … Es ist ein Rennen gegen die Zeit, bei dem der größte Gegner die eigene Furcht ist. Überall lauern Gefahren. Eine einzige falsche Entscheidung und das Spiel ist verloren. Vielleicht sogar das eigene Leben.

Doch das Risiko schreckt sie nicht, denn auf sie wartet ein Preis, der größer ist als alles, wovon sie zu träumen gewagt haben.

Tim ist einer von ihnen. Ein Runner aus Leidenschaft, bereit über Grenzen zu gehen. Als er eines Tages einen Brief von GlobalGames erhält, zögert er keine Sekunde, die Challenge anzunehmen. Sieben Caches wurden an sieben Orten versteckt. 100 Jugendliche jagen ihnen nach. Einer gegen den anderen. Doch Tim merkt bald, dass er es nicht alleine schaffen kann. In der faszinierenden Annika, genannt Sakura, findet er eine Verbündete. Doch kann er ihr wirklich trauen? Oder rennt am Ende doch jeder für sich allein?

Wer ist bereit am Weitesten zu gehen, um am Ende den größten Cache der Welt zu finden?

Thomas Thiemeyer, geboren 1963, studierte Geologie und Geographie, ehe er sich selbständig machte und eine Laufbahn als Autor und Illustrator einschlug. Mit seinen Wissenschaftsthrillern und Jugendbuchzyklen, die etliche Preise gewannen, sich über eine halbe Million Mal verkauften und in dreizehn Sprachen übersetzt wurden, ist er mittlerweile eine feste Größe in der deutschen Unterhaltungsliteratur. Seine Geschichten stehen in der Tradition klassischer Abenteuerromane und handeln des Öfteren von der Entdeckung versunkener Kulturen und der Bedrohung durch mysteriöse Mächte. Der Autor lebt mit seiner Familie in Stuttgart.

Charaktere

Tim Feldmann ist ein 15-Jähriger Schüler, der unter dem Nickname Achenar auf der Website WorldRunner registriert ist. Dort gehen Videos von seinen gewagten Stunts und Abenteuern auf der Suche nach claims online. Durch Kreativität, sowie unverschämtem Glück , erreicht er die Top 100 der deutschen Runner und qualifi-ziert sich somit für das wohl be-deutendste Spiel seines Lebens.

Annika Siebert ist ebenfalls 15 Jahre alt, und auf WorldRunner unter dem japanischen Nick-name Sakura bekannt. Doch mit einer zarten Kirschblüte hat sie wenig gemein, wenn es um ihr geheimes Hobby geht. Sie ist eine Legende unter deutschen Runnern und versteckt die ausgeklügelten und schwierig-sten claims. Tim bewundert ihre Fähigkeiten und findet in ihr eine entschlossenen Partnerin.

Elissavet Sakalidis, oder kurz Eli, ist mit 16 Jahren die Älteste der kleinen Truppe. Unter dem Alias ZorbaTheGreek entflieht sie ihrer neunköpfigen Familie in die Welt der Runner und sam-melt Claims, wo es nur geht. Ihren Platz in der Top 100 verdankt sie ihrer knallharten Persönlichkeit und ihrer taffen Einstellung. Sie sorgt dafür, dass Begegnungen mit problema-tischen Spielern nicht ausarten.

Malte Steinhäuser ist der Jüngste und Unerfahrenste der Truppe. Als Runner mit dem Namen KaddelQuerkopf ist er nur auf Platz 293, und somit nicht für die Spiele zugelassen, doch er begleitet die drei Freunde als Blogger, und bringt seine mathematischen Fähigkei-ten, sowie sein Geschickt als Querdenker mit ein, um schwierige Rätsel zu lösen, und die Freunde ins Ziel zu bringen.

Schreibstil

Da dies nicht das erste Buch ist, das ich von Thomas Thiemeyer lese, bin ich mit seinem Schreibstil bereits vertraut. Besonders deutlich wird Thiemeyers Absicht, mit diesem Buch besonders die jüngere Generation zu erreichen. Doch das bedeutet keineswegs, dass die Handlung nicht ernst genug sei. Die mangelnde Spannung auf den ersten zweihundert Seiten, wurde durch den Spaß am Kennenlernen des Spiels wieder wettgemacht. Und darauf schließt ein nervenaufreibendes Abenteuer an, das besonders die Kehrseiten des Spiels aufzeigt, gefolgt von einem Finale, das bloß ins Staunen versetzt.

"Sieben Aufgaben gilt es zu erfüllen und sie werden dich bis an deine Grenzen führen. Nur wenige Sekunden entscheiden über Sieg und Niederlage, also beeil dich."
Kapitel 11
Seite 85

Fazit

Als ich erfahren habe, dass Thomas Thiemeyer eine neue Reihe rausbringt, hielt sich meine Vorfreude nicht in Grenzen. Demnach hatte ich das Buch, sobald ich es in die Hand nahm, sehr schnell durch. Nicht nur das Geocaching war unheimlich interessant, und hat mich dazu inspiriert, selbst nach claims zu suchen, sondern auch die viel weiter reichende Idee, die hinter dem Buch steckt, und noch so viel Potenzial bietet, hat mich fasziniert und lässt mich gespannt und aufgeregt auf die Fortsetzung warten, die voraussichtlich im Herbst diesen Jahres veröffentlicht wird!

5/5

Kommentar verfassen