5 Sterne, Andere, Bloggerportal

(Rezension) Abschied von Hermine

Autorin: Jasmin Schreiber

Verlag: Goldmann

Seitenanzahl: 288

Kaufpreis: 16, 00 EUR

Erscheinungsdatum: 29. März 2021

ISBN: 978-3-442-31581-9

Autorin: Jasmin Schreiber

Verlag: Goldmann

Seitenanzahl: 288

Kaufpreis: 16, 00 EUR

Erscheinungsdatum: 29. März 2021

ISBN: 978-3-442-31581-9

Wir Menschen, die Tiere im Wald und definitiv fast jede Büropflanze dieser Welt – alle müssen irgendwann sterben. Zieht der Tod in unserem Umfeld ein, bringt er Schmerz mit und hinterlässt Lücken in unseren Reihen und Herzen, die nur schwer oder gar nicht wieder zu schließen sind. Oft denken wir dann: warum, warum, warum? Und genau hier setzt dieses Buch an, denn als Biologin geht Jasmin Schreiber den Dingen gern auf den Grund. Sie sieht sich an, was Leben überhaupt ist und was mit uns im Laufe der Zeit passiert, wenn wir altern. Sie betrachtet die Zellen, aus denen wir bestehen, wir treffen mit ihr ungewöhnlich jung gebliebene Kiefern, schwimmen mit unsterblichen Quallen und durchschreiten gemeinsam das Tal der Trauer. Am Beispiel ihres verstorbenen Hamsters Hermine erfahren wir außerdem, was passiert, wenn ein Körper verwest. Und wieso dieser Prozess auch Chancen birgt – für andere. Denn es lebt und stirbt sich einfach besser, wenn wir verstehen, dass der Tod zwar unschön ist, wir ihn aber trotz allem brauchen.

Jasmin Schreiber, geboren 1988, ist studierte Biologin und arbeitet als Schriftstellerin. 2018 gewann sie den Digital Female Leader Award und wurde als Bloggerin des Jahres ausgezeichnet. Mit Tod und Sterben befasst sie sich im Ehrenamt, mit der Wissenschaft in ihrem Biologie-Podcast »Bugtales.fm«. Das Internet macht sie auf Twitter unter @LaVieVagabonde unsicher. Ihr erster Roman »Marianengraben« erschien im Frühjahr 2020 bei Eichborn. Jasmin Schreiber lebt in Frankfurt am Main.

Design

Das Cover gefällt mir super gut, es ist wirklich liebevoll und süß gestaltet, aber passend zum Thema in dunklen Farben gehalten. Im Buch gibt es immer mal wieder kleine Zeichnungen, die den Inhalt verdeutlichen und einfach super niedlich sind. Alles in allem ist das Design sehr anschaulich und ansprechend.

Inhalt

Wenn man über den Tod spricht, muss man sich vorher fragen, was überhaupt Leben ist. Genau das macht die Autorin im ersten Abschnitt. Der Tod ist ein Teil des Lebens, und wie bei einem atmenden Wesen geht „Abschied von Hermine“ alle Schritte von der Geburt, dem Altern bis hin zum Sterben durch, und liefert noch dazu spannende und faszinierende Fakten aus der Tierwelt. Wisst ihr, was ein Bärtierchen ist? Ich jetzt schon, und ich bin ein Fan!

Der Schlaf, das Sterben und der Tod gehören zu den existentiellen Prozessen des menschlichen Lebens, über die wir am wenigsten wissen.

Sterben - Wie funktioniert das?
Seite 140

Fazit

„Abschied von Hermine“ hat mich lachen und weinen lassen. Jasmin Schreiber hat es geschafft, ein so beängstigendes Thema wie den Tod weniger beklemmend und viel mehr interessant zu machen. Mit ihrem tollen Humor lässt sich das Buch in null Komma nichts durchlesen, und schwierigere Themen lassen sich besser verstehen. Ich fand das buch wahnsinnig interessant und musste das ein oder andere Mal ziemlich schmunzeln. Gegen Ende hin wurde es dann sogar ziemlich emotional, sodass ich tatsächlich auch weinen musste. Ich kann dieses Buch wirklich jedem empfehlen!

5/5

Kommentar verfassen