5 Sterne, Allgemein, Fantasy

(Rezension) Battle Mage – Rückkehr des Drachen

Titel: Battle Mage – Rückkehr des Drachen

Autor: Peter A. Flannery

Verlag: Heyne

Seitenanzahl: 640

Kaufpreis: 15, 99 EUR

Erscheinungsdatum: 11. 05. 2020

Noch immer tobt in den Sieben Königreichen von Grimm ein schrecklicher Krieg zwischen den Menschen und der übermächtigen Armee der Besessenen. Um das Blatt zugunsten der Menschen zu wenden, wagt der junge Kampfmagier Falco Dante ein ebenso kühnes wie verzweifeltes Unterfangen: Er will einen schwarzen Drachen beschwören und auf ihm in die alles entscheidende Schlacht gegen die Besessenen ziehen. Doch schwarze Drachen sind wahnsinnig, das weiß Falco besser als jeder andere, schließlich wurde sein eigener Vater von einem getötet. Dann stößt Falco auf ein Geheimnis, das tief in der Vergangenheit der Sieben Königreiche von Grimm verborgen liegt und das die schwarzen Drachen in einem völlig anderen Licht erscheinen lässt …

Peter A. Flannery studierte Kunst und Design und arbeitete nach dem College in der Forstwirtschaft. Nach einem Arbeitsunfall war er im Gartenbau und für die Spielzeugindustrie tätig, um schließlich als Autor für Target Games UK zu schreiben. Heute widmet er sich ganz dem Schreiben seiner Romane und lebt mit seiner Familie in einem idyllischen Dorf in Schottland.

Charaktere

Falco Danté ist nach intensivem Training und tatsächlicher Erfahr-ung an der Front zu einem richtigen Kampfmagier herange-wachsen. Doch er kann immer noch keine offensiven Kräfte vorweisen und hat somit nur geringe Chancen einen wirklich ausschlaggebenden Beitrag zu einer Schlacht beizutragen. Doch sein Mut und seine stählerne Entschlossenheit machen ihn zu einem starken Verbündeten, den der Feind nicht unterschätzen darf. Alles was ihm jetzt noch fehlt, ist ein Drache als Begleiter. 

Malaki de Vane gibt einen beeindruckenden Ritter an Falco Seite ab, und trägt einen großen Teil zum Krieg bei, obwohl seine Ausbildung noch gar nicht zu Ende ist. Durch seinen Mut und seine Fähigkeiten, die ihn zu einer außergewöhnlichen Helden-tat leiten, kennt ihn bald jeder als den „Ritter des blutroten Helms“ – eine Homage an das Feuermal, dass seit seiner Geburt seine eine Gesichtshälfte bedeckt. Sein Vertrauen und seine Liebe zu Falco sind rührend, und das, was ihn im Krieg so stark macht. 

Schreibstil

Peter Flannery begeistert mit einem ausführlichen und intensiven Schreibstil! Ein auffallendes Merkmal sind die häufigen Perspektiven-wechsel, die sogar mehrmals in einem Kapitel vorkommen und zwischen verschiedenen Protagonisten und Nebencharakteren, sowie den feind-lichen Dämonen variieren. Ich hatte ein bisschen den Eindruck, dass es em Autor schwerfällt, nüchterne Fakten aufzuschreiben, da er auffallend oft, anstatt zu beschreiben was passiert, eher geschildert hat, was nicht passiert, bzw. was durch die Aktion eines Charakters verhindert wurde. Ob das einen stört, muss jeder für sich selbst entscheidend, für mich hat es eben einen kleinen Unterschied gemacht. Dennoch war das Buch eine extrem intensive Leseerfahrung, die mich wirklich ergriffen hat!

In der gesamten Schöpfung gibt es nur drei,
die eine Seele enthalten: ein Mensch, ein Drache und das Schwert eines Kampfmagiers.
Kapitel 22
Seite 219

Fazit

Drachen, Dämonen, Zombie-Ähnliche Armeen, Magier… Nachdem ich ein halbes Jahr auf die Fortsetzung dieses Spektakels warten musste, waren meine Erwartungen hoch, und obwohl ich am Anfang meine Zweifel hatte, wurde mir schnell klar, dass sie auf jeden Fall nicht enttäuscht werden! In „Rückkehr des Drachen“ passiert unglaublich viel und es ist so unglaublich überwältigend. Dieses Fantasy-Genre (Ritter, mittelalterähnliches Zeitalter, etc) habe ich bisher eigentlich immer gemieden, aber mit dieser Reihe beweist der Autor, dass man mit der richtigen Geschichte einfach jeden begeistern kann! 

5/5

Kommentar verfassen