4 Sterne, Allgemein, Buchempfehlung, Liebe

(Rezension) When We Hope

Titel: When We Hope

Autorin: Anne Pätzold

Verlag: LYX

Seitenanzahl: 400

Kaufpreis: 12, 90 EUR

Erscheinungsdatum: 21. Dezember 2020

ISBN: 978-3-7363-1337-8

Titel: When We Hope

Autorin: Anne Pätzold

Verlag: LYX

Seitenanzahl: 400

Kaufpreis: 12, 90 EUR

Erscheinungsdatum: 21. Dezember 2020

ISBN: 978-3-7363-1337-8

Jae-yong ist ein Mitglied der erfolgreichsten K-Pop-Gruppe der Welt, Ella eine ganz normale Studentin aus Chicago. Eigentlich hätte den beiden klar sein müssen, dass eine Beziehung zwischen ihnen unmöglich ist. Nicht nur trennen sie Tausende von Kilometern und mehrere Zeitzonen, auch die Welten, in denen sie leben, sind grundverschieden. Und egal, wie nahe sich Ella und Jae-yong in den letzten Monaten gekommen sind – sie müssen sich nun fragen, ob ihre Liebe stark genug ist, allen Widerständen zu trotzen …

Anne Pätzold ist 22 Jahre alt und lebt in Hamburg. Sie ist ausgebildete Buchhändlerin und arbeit derzeit in einem Hörbuchverlag. Ihre große Leidenschaft sind Bücher, Bananenbrot und Südkorea.

Inhalt

Jaeyong und Ella in ihrem ganz persönlichen Finale. Endlich fliegt Ella nach Korea! Wie jeder andere Leser vermutlich auch, konnte ich es kaum erwarten, dass Ella mal Jaeyongs Heimat sieht, seine Kultur und somit einen weiteren wichtigen Teil von ihm, kennenlernt. Es war wirklich traumhaft und hat mir sehr gut gefallen. Doch es passiert natürlich das Unvermeidliche, und die schwierige Entscheidung, ob NXT sich auflösen wird, könnte längst nicht mehr die der Band sein.

Schreibstil

Von den ersten beiden Bänden bin ich den emotionalen und gleichzeitig lockeren und lustigen Schreibstil der Autorin bereits gewohnt, doch – obwohl das auch in diesem Buch zutrifft – fand ich Teil 1 und 2 dann doch etwas überzeugender. Manche von Anne Pätzolds Entscheidungen kamen mir vor, als wären sie für die Leser, und nicht für die Geschichte getroffen worden, da sie für mich einfach unnötig oder sogar komisch erschienen sind, aber tatsächlich einige wahrscheinliche Leserwünsche erfüllen. Mir hat das eher weniger zugesagt. Im großen und Ganzen macht das aber nur wenig aus, weshalb ich das Buch natürlich trotzdem sehr gut fand.

„Jetzt sind wir hier – mit etwas unerwartet Schönem zwischen uns, für das ich keine Worte habe.“

Jaeyong
Seite 48

Fazit

Obwohl es nicht ganz mit seinen Vorgängern konkurrieren kann, hat „When We Hope“ durchaus viel zu bieten und stellt ein tolles Finale dar. Nach dem dramatischen Chaos, das Ellas und Jaeyongs Beziehung mit sich gebracht hat, kam mir die Auflösung dann doch etwas zu plötzlich und utopisch vor, wenn auch wirklich toll. Sieht man davon ab, dann hat dieses Buch auf jeden Fall das Potenzial einen zu verzaubern! 

4/5

Kommentar verfassen