Allgemein, Get to Know Me

(Get To Know Me #2) Neun Ziele, die ich erreichen möchte!

Herzlich willkommen zu meinem zweiten Beitrag zum Get to Know Me Format. Wie das letzte mal auch habe ich euch auf Instagram zwischen zwei Themen wählen lassen und dabei hat sich die deutliche Mehrheit für meine Ziele im Leben interessiert. Deshalb werde ich euch in diesem Post neun Dinge vorstellen, die ich erreichen möchte. Dabei werdet ihr vielleicht feststellen, dass ich nicht ganz so ambitionierte Ziele habe, wie andere. Ich erstrebe keine krasse und erfolgreiche Karriere und möchte auch nicht unbedingt durch die ganze Welt reisen (wobei letzteres natürlich ganz cool wäre). Ich hoffe ihr seit trotzdem – oder gerade deshalb – an diesem Beitrag interessiert und wünsche euch viel Spaß beim lesen!

Herzlich willkommen zu meinem zweiten Beitrag zum Get to Know Me Format. Wie das letzte mal auch habe ich euch auf Instagram zwischen zwei Themen wählen lassen und dabei hat sich die deutliche Mehrheit für meine Ziele im Leben interessiert. Deshalb werde ich euch in diesem Post neun Dinge vorstellen, die ich erreichen möchte. Dabei werdet ihr vielleicht feststellen, dass ich nicht ganz so ambitionierte Ziele habe, wie andere. Ich erstrebe keine krasse und erfolgreiche Karriere und möchte auch nicht unbedingt durch die ganze Welt reisen (wobei letzteres natürlich ganz cool wäre). Ich hoffe ihr seit trotzdem – oder gerade deshalb – an diesem Beitrag interessiert und wünsche euch viel Spaß beim lesen!

Das Ziel, dem ich so ziemlich am nächsten bin, ist natürlich der Führerschein. Tatsächlich habe ich schon meine aller erste Theoriestunde hinter mir, aber es wird noch eine Weile dauern, bis ich meine praktische Prüfung ablegen kann, besonders wegen Corona. Eigentlich wollte ich meinen Führerschein gar nicht machen, da ich teilweise schlimme Konzentrationsstörungen habe, und bereits mehrmals fast Fahrradunfälle verursacht hätte, aber da ich so langsam erwachsen werde (würg) und eine Ausbildung anfangen möchte, ist er schon wirklich nötig. 

Hiermit wären wir dann bei Nummer 8. Meiner Ausbildung. Ehrlich gesagt weiß ich noch nicht, was genau ich machen will, aber meine Favoriten bisher sind Konditorin und Tierpflegerin. Beides hat seine Vor- und Nachteile und ich bin mir auch bei beidem nicht sicher, aber zumindest haben mir die Praktika in den Bereichen sehr gut gefallen. Ich bin schon echt aufgeregt und super gespannt, bei dem Gedanken, welche Ausbildung heute in einem Jahr meine Realität sein wird.

Im Moment bin ich noch relativ klein auf Bookstagram, mit etwas mehr als 300 Follower, weshalb meine Reichweite für viele Rezensionsexemplare noch nicht reicht. Bisher bin ich Bloggerin für die Randomhouse Verlage und für Selfpuplisher, was ziemlich cool ist und mich auch mega happy macht. Aber mein Ziel ist es, in Zukunft meine Reichweite zu erweitern und auch für andere Verlage zu bloggen, wie beispielsweise LYX, Arena, Carlsen, und viele mehr. Noch ist das nicht möglich, da die meisten davon erst ab 100 Follower Leseexemplare vergeben, aber ich arbeite mich langsam darauf hin und versuche stets, meinen Blog zu verbessern!

Eine Sache, die ich schon immer lernen wollte, besonders im letzten Jahr, ist das Bogenschießen. Ich fand den Sport schon immer wahnsinnig cool und war 2020 kurz davor, mir einen Bogen zu kaufen. Leider ist das bisher nichts geworden, aber ich bin fest entschlossen, das Bogenschießen zu lernen. Mein Traum ist es, mal so gut zu werden, dass ich… naja, ich werde nicht grade eine Merida, aber ich möchte gut werden. 

Eine sehr lange Zeit war es mein Traum mal Sängerin zu werden. Dementsprechend habe ich auch Songs geschrieben, ziemlich viele und meistens ziemlich schlechte. Aber nach einigen Jahren wurden meine Texte ziemlich gut, nur mit der Melodie hapert es noch, weshalb ich heute hauptsächlich Gedichte schreibe, aber es ist immer noch ein Traum von mir, mal einen richtigen Song zu schreiben. Mit allem drum und dran, Text, Melodie, Aufnahme und Produktion. Das wäre der Wahnsinn.

Als leidenschaftliche Leserin habe ich eine Affinität zum geschriebenen Wort, zumindest bilde ich mir das gerne ein. Seit einigen Jahren schreibe ich, zusammen mit meiner Schwester, Geschichten in Form von RPGs (Role Play Games) auf dem Handy und bin super begeistert von unseren Ideen. Leider haben wir es bisher nicht geschafft, diese auf Papier zu bringen. Mein größtes Problem ist dabei hauptsächlich meine Ausdauer. Meistens verliere ich nach wenigen Kapiteln bereits das Interesse an meiner Geschichte und plane in Gedanken bereits eine neue, weshalb es mir bisher nicht gelungen ist, irgendein Projekt zu beenden. Bis auf meine Kurzgeschichte zum LitLove Schreibwettbewerb 2021, auf die ich mega stolz bin. 

Eines meiner Favoriten… Zusammen mit meiner Schwester habe ich einen gemeinsamen Wunsch. Da wir beide leidenschaftliche Buchliebhaberinnen sind, wollen wir uns die größten und beeindruckendsten Bibliotheken überall auf der Welt raussuchen und sie besuchen. Mein persönlicher träum war es schon immer, mal eine Bibliothek zu sehen, die so groß ist, dass man für die einzelnen Regale Leitern benötigt, wie es in vielen Büchern und Filmen oft ist. 

Englisch ist meine allerliebste Sprache auf der Welt und war in der Schule sogar mein bestes Fach. Wenn mir etwas liegt, dann ist des Englisch. Allerdings habe ich immer noch Schwierigkeiten und es mangelt mir noch genügend an Vokabular, was ich einfach ändern möchte. Deshalb ist es auf jeden Fall mein Ziel, irgendwann mal fließend Englisch zu sprechen, und zwar so gut, dass ich zumindest für einen Native Speaker gehalten werde, wenn ich ein englischsprachiges Land besuche, was ich mir sehr wünsche!

Mein größter Traum seit ich denken kann (abgesehen davon, Sängerin zu werden, was sich ja so ziemlich erledigt hat), ist es, mit Haien zu tauchen. Denn kein Tier fasziniert und begeistert mich so sehr wie der Hai und kein Ort zieht mich so sehr an, wie der Ozean. Als Kind habe ich mir eine Hai-Dokumentation nach der anderen angesehen und mir immer gewünscht, mal einen in echt zu sehen. Ich bin fest entschlossen, dieses Ziel zu erreichen. Irgendwann… keine Ahnung, wann das sein wird, werde ich das Tauchen lernen und dann werde ich mit Haien tauchen. Ich weiß es ganz genau. 

Sooo… der Beitrag ist mir tatsächlich schwieriger gefallen, als ich erwartet habe und ich bin auch nicht wirklich zufrieden. Man hat immer, wie selbstverständlich, vor Augen, was man möchte, aber wenn man es aufschreiben will, ist dieses Wissen einfach nicht mehr abrufbar. Ich hoffe ihr fandet das ganze trotzdem interessant und konntet vielleicht sogar etwas Inspiration beziehen. Ich bin unendlich dankbar für alle, die dieses Format verfolgen. Habt eine schöne Woche und bis zum nächsten Mal!

Kommentar verfassen