2021, Allgemein, Februar, Lesemonat

Mein Lesemonat: Februar 2021

Mein Lesemonat:
November 2020

Willkommen zurück zu meinem Lesemonat. Leider habe ich nicht annähernd so viel gelesen, wie ich ursprünglich vorgehabt hatte, aber irgendwie finde ich derzeit kaum Bücher, die mich so richtig packen. Von fünf Büchern, die ich im Februar gelesen habe, habe ich eins abgebrochen, was meinen Lesemonat auf lächerliche vier Titel beschränkt. Aber das ist immer noch besser als nichts, nicht wahr? Viel Spaß also beim durchstöbern meiner Drei Fünftel gelesener Bücher!  

Willkommen zurück zu meinem Lesemonat. Leider habe ich nicht annähernd so viel gelesen, wie ich ursprünglich vorgehabt hatte, aber irgendwie finde ich derzeit kaum Bücher, die mich so richtig packen. Von fünf Büchern, die ich im Februar gelesen habe, habe ich eins abgebrochen, was meinen Lesemonat auf lächerliche vier Titel beschränkt. Aber das ist immer noch besser als nichts, nicht wahr? Viel Spaß also beim durchstöbern meiner Drei Fünftel gelesener Bücher!  

„Night Rebel – Kuss der Dunkelheit“ ist der Auftakt einer neuen, heißen Vampirtrilogie, welche die Moderne mit Klischees vermischt und eine interessante Kreuzung ergibt, die mir allerdings  nicht so ganz zugesagt hat. Die Protagonisten hatten ebenfalls ihre Schwächen. Veritas allerdings mehr als Ian, der mir dann doch etwas sympathischer war. Ganz überzeugen konnte mich das Buch nicht, doch der letzte Satz hat mich wirklich motiviert, der Fortsetzung  eine Chance zu geben. 

3/5

Dieses kleine Büchlein ist wahnsinnig liebevoll recherchiert und gestaltet und ideal für alle Tierfans. Es hat mir super gefallen, so viele neue Fun Facts über die süßesten Tiere zu lesen und sogar einige neue Arten kennenzulernen, die ich vorher nicht mal gekannt habe. „Pinguine kuscheln gern“ ist ein wundervolles Buch für neugierige Kinder – und auch Erwachsene.

5/5

Schon bevor ich das Buch angefangen habe, hatte ich ein paar kleine Zweifel, da es so unglaublich viele Seiten hat. Wenn ein so dicker Roman nicht super spannend ist, kann sich das echt hinziehen. Überraschenderweise war das viel weniger das Problem, als die schreckliche Wortwiederholung, die den Lesefluss wieder und wieder unterbrochen haben. Nach etwas hundert Seiten wurde mir das zu blöd, weshalb ich das Buch abgebrochen habe.

0/5

Diesen zauberhaften Hexenkalender habe ich schon seit einer Weile, bin aber bis vor kurzem nicht dazu gekommen, mich wirklich mit ihm zu beschäftigen. Die Rituale darin sind wirklich toll und haben mir sehr gut gefallen, genau wie die nützlichen und faszinierenden Tipps und Inspirationen. Als Kalender aber taugt das Buch für mich nicht. Da bleibe ich lieber bei meinem selbstgestalteten Bullet Journal. 

3/5

„Fireblood“ ist die schon lange fällige Fortsetzung des Auftakts der Frostblood Saga. Da ich meinen SuR (Stapel ungelesener Rezensionsexemplare) im Februar ziemlich erfolgreich abgebaut habe, konnte ich mich endlich mal wieder Büchern widmen, die ich einfach so mal lesen möchte. Obwohl die Frostblood allgemein super viel Potenzial hat und nur so vor guten Ideen strotzt, hat der Schreibstil der Autorin irgendetwas an sich, dass leider kaum den Reiz weckt, weiterzulesen. 

4/5

So… Okay, nachdem ich mich gründlicher mit meinem Februar befasst habe, bin ich doch etwas schockiert, wie wenig ich gelesen habe. Aber was soll’s? Hoffentlich mache ich es diesen Monat besser – wonach es momentan übrigens nicht aussieht. Ich wünsche euch einen super tollen März und einen erfolgreicheren Lesemonat, als meinen!

Kommentar verfassen