2020, Allgemein, Lesemonat, September

Mein Lesemonat: September 2020

Der September hat vielversprechend angefangen, doch nach meinem sechsten (und letzten beendeten Buch) ging es dann bergab. Leider hatte ich danach einen kleinen Hänger und konnte innerhalb einer ganzen Woche kaum weiterlesen. Erst zu spät habe ich dann ein Buch gefunden, dass mich gefesselt hat, doch leider konnte ich es nicht schnell genug beenden. Trotzdem bin ich zufrieden mit meinem Lesemonat, da ich zumindest mein Minimum an sechs Büchern erreicht habe!

Tasty ist nicht ohne Grund meine Lieblings-Koch-Plattform! Ein paar vielversprechende Rezepte waren Teil ihres neuesten Kochbuchs, leider eher wenige, die mir zusagen. Unglücklicherweise bin ich sehr picky, weshalb diese „Alltag“-Gerichte kaum zu meinem Alltag passen. Nach einem vielversprechenden Kriegsrat mit meiner Familie bezüglich einiger Rezepte, konnte ich dann aber auf ein gutes Ergebnis kommen.

4/5

Als riesiger Star Wars Fan war ich wirklich aufgeregt, dass mir dieses Buch zur verfügung gestellt wurde. Leider ging es danach mit der Stimmung eher bergab. Der Schreibstil war eine Katastrophe und Rey wurde meiner Meinung nach irgendwie falsch dargestellt, sodass sie kaum der Rey ähnelt, die wir dank Daisy Ridleys Performance kennenlernen durften. Das Finale hat das Ganze ein bisschen ratsgeschaukelt, aber ich war trotzdem weit davon entfernt, mich für das Buch zu begeistern.

3/5

Der Auftakt der Shades of Magic Reihe war ein interessanter und vielversprechender Start, mit einem mysteriösen Protagonisten und zwei authentischen Bösewichten. Mit Lila konnte ich mich hier noch nicht so anfreunden, allerdings soll sie schon im zweiten Band zu einer meiner absoluten Lieblingscharakteren werden. Der Schreibstil war wie ich es von V. E. Schwab gewohnt bin – spannend, humorvoll und fließend.

4/5

„A gathering of shadows“ ist  ist ohne Zweifel mein September Highlight. Der zweite Band der Shades of Magic Reihe hat all meine Erwartungen übertroffen und alle eindrucksvollen Farben der Geschichte vorgeführt. Das Essen Tasch erinnerte mich an einen Mix aus dem trimagischen Turnier und reichlich Avatar-Action. Dieser magische Wettbewerb konnte mich definitiv überzeugen, genauso wie die Charaktere, die eine immense Entwicklung bewiesen haben.

5/5

Für den finalen Band der Shades of Magic Reihe hatte ich tatsächlich mehr erwartet. Nach einem nervenauftreibenden Einstieg ging es eher langatmig weiter, bis dann auch schon das Finale kam. Den Endgegner fand ich ehrlich gesagt wenig authentisch. Trotz seiner Stärke und Macht gefielen ich die Zwillinge aus dem ersten Band besser. Trotz so viel Drama, Tragik und Schmerz finde ich, dass die Verzweiflung nicht genügend rübergebracht wurde. Trotzdem war es ein guter Abschluss mit einem emotionalen Ende.

4/5

Kennengelernt habe ich David Bowie zum ersten Mal als Kind, in dem Film „Die Reise ins Labyrinth“. Nachdem ich ihn Anfang 2020 nach einer ganzen Weile wiedergeschaut habe, konnte ich mich von diesem Künstler nicht mehr losreißen. Meine Begeisterung für Bowie hält sich kaum in Grenzen, da er meiner Meinung nach ein extrem kluger, kreativer und inspirierender Mensch war, der – trotz einiger Fehler, oder gerade wegen dieser Fehler – Großes geleistet hat. Diese etwas andere Biografie spiegelt das perfekt wider.

5/5

Soso… Sechs weitere Bücher, die ich gelesen habe. Es ist etwas enttäuschend, dass ich solche Probleme hatte, nach „Bowie“ wieder ins Spiel zu finden, aber im Oktober habe ich es besser gemacht, bzw mache ich es besser. Bisher gab es noch keinen Tag an dem ich nicht gelesen habe, und wenn ich mein Ziel erreiche, wird es bis zum 31. auch keinen solche Tag geben. Drückt mir die Daumen!

Kommentar verfassen